Reading Window 3
Was Kurator*innen aktuell lesen/What Curators Are Reading Right Now

Ausstellungsansicht, Foto: Jens Ziehe
Ausstellungsansicht, Foto: Jens Ziehe

Kurator*innen/Curators: Clémentine Deliss, Saim Demircan, Heinrich Dietz, Gloria Hasnay, Valérie Knoll, Ulrike Kremeier, Mahret Ifeoma Kupka, Nina Tabassomi, Susanne Titz, Moritz Wesseler, Axel Wieder

eingeladen von/invited by Barbara Buchmaier

29.05.2021 – 26.06.2021
einsehbar von außen/visible from outside

(English version below)

Welches Buch hat Dich in letzter Zeit beeindruckt? Welche Lektüre ist gerade wichtig für Dich? Welcher Text, welche Publikation erscheint Dir brisant vor dem Hintergrund der gegenwärtigen Situation oder stellt einen gewissen Ausgleich dazu dar, in dieser Zeit der weitgehenden Isolation – als eine Art von „sinnvoller“ Ablenkung?

Die Ausstellung Reading Window 3. Was Kurator*innen aktuell lesen lädt – als dritter und abschließender Teil der Reihe Reading Window, in der zuerst elf Künstler*innen und dann zwölf Kunstkritiker*innen für sie aktuell wichtige Bücher präsentiert haben – dazu ein, sich anhand einer kleinen Zusammenstellung von Büchern einen Einblick zu verschaffen, mit welcher Lektüre sich international tätige Kurator*innen momentan befassen, sei es speziell im Kontext ihrer Arbeit oder auch im alltäglichen Leben.

Statements der teilnehmenden Kunstkritiker*innen zu den von ihnen eingereichten Publikationen:
PDF zum Download

Mit RL16 eröffnen in der Rosa-Luxemburg-Straße 16 in Berlin-Mitte neue Räume zur Präsentation und Diskussion zeitgenössischer Kunst und ihrer gesellschaftlichen Implikationen.

<p>Ausstellungsansicht, Foto: Jens Ziehe</p>

Ausstellungsansicht, Foto: Jens Ziehe

<p>Oben: Axel Wieder – „<i>Bildungsschock. Lernen, Politik und Architektur in den 1960er und 1970er Jahren</i>“, Gloria Hasnay – „Laura Mulvey: <i>Afterimages. On Cinema, Women and Changing Times</i>“, Susanne Titz – „Hannah Arendt: <i>Wahrheit und Lüge in der Politik. Zwei Essays</i>“.<br>Unten: Heinrich Dietz – „Terence McKenna: <i>True Hallucinations. Being an Account of The Author’s Extraordinary Adventures ...</i>“, Nina Tabassomi – „Silvia Federici: <i>Caliban und die Hexe. Frauen, der Körper und die ursprüngliche Akkumulation</i>“, Clémentine Deliss – „<i>Uneven Bodies (Reader)</i>“, Foto: Jens Ziehe</p>

Oben: Axel Wieder – „Bildungsschock. Lernen, Politik und Architektur in den 1960er und 1970er Jahren“, Gloria Hasnay – „Laura Mulvey: Afterimages. On Cinema, Women and Changing Times“, Susanne Titz – „Hannah Arendt: Wahrheit und Lüge in der Politik. Zwei Essays“.
Unten: Heinrich Dietz – „Terence McKenna: True Hallucinations. Being an Account of The Author’s Extraordinary Adventures ...“, Nina Tabassomi – „Silvia Federici: Caliban und die Hexe. Frauen, der Körper und die ursprüngliche Akkumulation“, Clémentine Deliss – „Uneven Bodies (Reader)“, Foto: Jens Ziehe

<p>Oben: Mahret Ifeoma Kupka – „Asad Haider: <i>Mistaken Identity. Race and Class in the Age of Trump</i>“, Valerie Knoll – „<i>Deutsches MAD. MAD lässt kein gutes Haar an Kojak</i>“, Saim Demircan – „Sven Lindquist: <i>'Exterminate All the Brutes'</i>“.<br>Unten: Ulrike Kremeier: „Olivia Wenzel: <i>1000 Serpentinen Angst</i> und <i>Das Jahr 1990 freilegen</i>“, Moritz Wesseler – „Cemile Sahin: <i>Alle Hunde sterben</i>“. Foto: Jens Ziehe</p>

Oben: Mahret Ifeoma Kupka – „Asad Haider: Mistaken Identity. Race and Class in the Age of Trump“, Valerie Knoll – „Deutsches MAD. MAD lässt kein gutes Haar an Kojak“, Saim Demircan – „Sven Lindquist: 'Exterminate All the Brutes'“.
Unten: Ulrike Kremeier: „Olivia Wenzel: 1000 Serpentinen Angst und Das Jahr 1990 freilegen“, Moritz Wesseler – „Cemile Sahin: Alle Hunde sterben“. Foto: Jens Ziehe


(English version)

Which book has impressed you lately? What reading is important for you right now? Which text, which publication seems explosive to you against the background of the current situation or represents a certain balance to it, in this time of extensive isolation – as a kind of „meaningful“ distraction?

The exhibition Reading Window 3. What Curators Are Reading Right Now invites you – as the third and concluding part of the series Reading Window, in which at first eleven artists and then twelve art critics have shown books that are currently important to them – to gain an insight into what internationally active curators are reading at the moment, be it specifically in the context of their work or also in everyday life, by means of a small compilation of books.

Statements by the participating art critics on the books they submitted:
PDF zum Download

With RL16, new spaces for the presentation and discussion of contemporary art and its social implications are opening at Rosa-Luxemburg-Strasse 16 in Berlin-Mitte.