Die Dinge und wir / Things and Us – 2021/2022
Texte von Studierenden der Weißensee Kunsthochschule Berlin

Canberk Akçal, Fabio Alecu, Akhil Amer, Kseniia Apresian, Minea Beckmann, Justus Borschke, Almut Buchwald, Josias Buchweitz, Kira Bürmann, Seongeun Cho, Clara Dietz Sarries, Eva Dobler, Ileana Dohr, Jalda Faiasie, Janine Fingerle, Elison Frage, Tahelah Fretwurst, Bruno Giannori, Christopher von Gruben, Janisse Haase, Helena Hoschar, Mahmoud Ismail, Cora Jarchow, Lara Jordan, Josua Josua, Jule Kautt, Christian Kießling, Min Joo Kim, Renee Klaßen, Annika Konitzki, Johanna Kreher, Eunpyo Lee, Hannah Levy, Mona Masuyama, Sayo Mogi, Luca Maria Plaumann, Cord Matheo Romahn, Lisa Schindler, Aaron Schock, Jeewhan Shin, Luan Jorge da Silva Caja, Luca Starker, Sofya Taraban, Clara Vastano, Doran Zana, Natascha Zander

konzipiert von/conceived by Barbara Buchmaier

28.01.2022 – 19.03.2022

Erdgeschoss

Bitte beachten Sie bei Ihrem Ausstellungsbesuch die aktuellen Hygieneregeln: 2G und Maskenpflicht (FFP2-Maske)!

(English version below)

Wie konsumiere ich? Welche Dinge besitze ich? Wie stehe ich zu meinem Besitz und wie entstehen Werte? Welche Kritik habe ich am gegenwärtigen Kapitalismus, an aktueller Produktion und Vermarktung? Was sind meine Beobachtungen und Gefühle dazu? Und wie versuche ich selbst, wie versuchen andere, alternative Lösungen zu etablieren – und ist das überhaupt möglich?

Diesen und weiteren Fragen nähern sich die Studierenden, die aus allen Fachgebieten der Weißensee Kunsthochschule Berlin kommen, aus ganz verschiedenen Perspektiven und in unterschiedlichen Text- und Text-Bild-Formaten: Darunter sind Erfahrungsberichte, Erinnerungen, kurze Essays, Interviews, ein Brief, eine Beobachtung der Umgebung des Ausstellungsraumes, Listen, eine Umfrage, Cartoons und sogar ein Entwurf für eine Sweater-Collection.

Präsentiert werden diese – als Inspiration und Einblick in die Gedankenwelt zukünftiger Kunst- und Designschaffender – im Ausstellungsraum RL16, der sich in Berlin-Mitte in einem Ladenraum zwischen diversen Mode-, Secondhand-, Lifestyle- und Designanbietern sowie Galerien befindet.
Eine von vielen Anregungen für die Texte war das Romandebüt Die Dinge. Eine Geschichte der sechziger Jahre (Original: Les Choses. Une histoire des années soixante, Paris 1965) des französischen Schriftstellers Georges Perec, zu dessen Relektüre in Verbindung mit einer Diskussion des Themenkomplexes Warenwelt, Wertbildung, Projektion und Begehren bei RL16 im vergangenen Jahr bereits zwei Ausstellungen zu sehen waren.

Die etwa 45 Texte, die jeweils ein Format von ein bis zwei DIN-A4-Seiten haben, sind im Rahmen der zwei aktuellen Seminare „Critical Discourse/Grundlagen wissenschaftliches Arbeiten“ der Lehrbeauftragten Barbara Buchmaier im Fachgebiet „Theorie und Geschichte“ entstanden.

(Installation der Ausstellung: Barbara Buchmaier und Julius Voigt, Schreibtutor an der Hochschule)


(English version)

How do I consume? Which things do I own? How do I relate to my possessions and how do values arise? What criticism do I have of current capitalism, of current production and marketing? What are my observations and feelings about it? And how do I myself, how do others try to establish alternative solutions – and is that even possible?

The students, who come from all disciplines at the Weißensee Kunsthochschule Berlin, approach these and other questions from very different perspectives and in various text and text-image formats: Among them are field reports, memories, short essays, interviews, a letter, an observation of the environment of the exhibition space, lists, a survey, cartoons, and even a design for a sweater collection.

The texts are presented – as inspiration and insight into the world of thought of future art and design creators – in the exhibition space RL16, which is located in Berlin-Mitte in a store space between various fashion, second-hand, lifestyle and design vendors and galleries.
One of many inspirations for the texts was the novel Things. A Story of the Sixties (Original: Les Choses. Une histoire des années soixante, Paris 1965) by the French writer Georges Perec, whose re-reading in connection with a discussion of the thematic complex of the world of commodities, the formation of value, projection, and desire was already the subject of two exhibitions at RL16 last year.

The approximately 45 texts, each of which has a format of one to two DIN A4 pages, were written in the context of the two current seminars „Critical Discourse/Grundlagen wissenschaftliches Arbeiten“ taught by Barbara Buchmaier in the department „Theorie und Geschichte“ at the Weißensee Kunsthochschule Berlin.

(Installation of the exhibition: Barbara Buchmaier and Julius Voigt, writing tutor at the Weißensee Kunsthochschule)